Wasser: Der Stoff zum Leben

Der Mensch besteht je nach Alter zu 50 bis 70% aus Wasser, womit es ein Hauptbestandteil unseres Organismus ist. Bereits wenige Tage ohne Flüssigkeitszufuhr können zum Tod führen, während unser Körper deutlich länger ohne feste Nahrung auskommen kann. Der Flüssigkeitsbedarf eines Erwachsenen liegt bei ca. 2,5 Liter am Tag, wovon ca. 1 Liter normalerweise über feste Nahrung aufgenommen wird.

Welche Aufgabe hat Wasser in unserem Körper?

1. Wasser ist Bestandteil aller Körperzellen und Flüssigkeiten.

2. Wasser dient als Lösungsmittel und löst in Form von Verdauungssaft im Darm die Nähr- und Wirkstoffe, wodurch sie vom Körper verwertet werden können.

3. Wasser transportiert Nähr- und Wirkstoffe über das Blut und die Lymphen. Gleichzeitig werden die bei Stoffwechselreaktionen entstandenen Abfallprodukte abtransportiert und über Ausscheidungsorgane entsorgt. Dieses erfolgt über Urin, Kot, Schweiß und die Atemwege.

4. Wasser dient zur Temperaturregulierung. Es verdunstet über die Hautoberfläche und führt somit Wärme nach außen, um die Körpertemperatur konstant auf 37 Grad zu halten.

Die genannten Funktionen machen uns deutlich, wie lebenswichtig dieser Nährstoff ist. Schon ein geringes Wasserdefizit macht sich recht schnell bemerkbar und zeigt sich in der Form einer physischen und psychischen Leistungsminderung wie der Übersäuerung des Muskels, dem Anstieg der Körperkerntemperatur, Müdigkeit, Schmerz und Konzentrationsverlust.

Wie erkennen wir einen Wassermangel?

Unser Gehirn registriert über Sensoren im Blut und den Zellen einen Wassermangel und signalisiert uns diesen über das Durstgefühl - wir bekommen einen trockenen Mund. Bereits ein Flüssigkeitsdefizit von nur 0,5 Prozent des Körpergewichts führt zu Durst. Ein weiterer Indikator für ein Wasserdefizit ist die Farbe unseres Urins. Ist der Urin dunkel, so kann es sein, dass Sie zu wenig Flüssigkeit im Körper haben. Trinken Sie ein Glas Wasser!